Währungspaare handeln


Währungspaare handeln – Der Devisenhandel/Devisenmarkt

 

Wir benutzen für den Handel mit Währungen verschiedene Bezeichnungen, welche jedoch allesamt der gleichen Definition unterliegen.
>Währungshandel

>Devisenhandel

>FX-Handel

>Forex Markt (Forex Exchange Market)
Dabei handelt es sich um einen Ort, zum größten Teil nur noch digital und direkt zwischen den Akteuren, an welchem die Nachfrage sowie das Angebot bestimmter Devisen bedient werden.
Inzwischen hat sich das tägliche (!) Handelsvolumen dieses Marktes auf über 5 Billionen US-Dollar aufgebläht.

Dieser Zustand sorgt dafür, dass in den meisten Fällen vergleichsweise hohe Liquidität herrscht und der Forex Handel als größter Finanzmarkt der Welt gilt.

Dabei handelt es sich um kein neuzeitliches Phänomen.

Der Wert verschiedener Währungen wurde bereits vor vielen hundert Jahren gegeneinander abgewogen und beeinflusste dementsprechend das politische sowie wirtschaftliche Geschehen.

 

Zentralbanken

Ander als im regulären Börsengeschehen spielen die Zentralbanken eine überdurchschnittlich große Rolle, da diese nun einmal für die Stabilität der jeweiligen Währungen verantwortlich sind.

Deshalb achten Forex-Trader auch besonders genau auf die Aussagen der Zentralbank-Direktoren und auf die finanzpolitischen Maßnahmen der Zentralbanken.

Als wichtigste Zentralbanken gelten dabei folgende.

EZB – Europäische Zentralbank: Verantwortlich für den Euro-Währungsraum.

FED – Federal Reserve / US-amerikanische Notenbank: Verantwortlich für den US-Dollar-Währungsraum.

BoJ – Bank of Japan / Japanische Zentralbank: Verantwortlich für den Yen-Währungsraum.

BoE – Bank of England / Zentralbank Großbritanniens: Verantwortlich für den Britisch-Pfund-Währungsraum.

PBOC – People’s Bank of China / Chinesische Zentralbank: Verantwortlich für den Yuan-/Renminbi-Währungsraum.

RBNZ – Reserve Bank of New Zealand / Neuseeländische Zentralbank: Verantwortlich für den Neuseeland-Dollar-Währungsraum.

RBA – Reserve Bank of Australia / Australische Zentralbank: Verantwortlich für den Australisch-Dollar-Währungsraum.

 

Teilnehmer des Handels

Möchte man die Marktteilnehmer des Devisenhandels in eine Art Rangfolge einordnen, so stehen an erster Stelle natürlich die Zentralbanken.

Diese können beliebig viele Einheiten der jeweiligen Währung drucken und schon allein deshalb den Kurs stark beeinflussen. Man spricht in diesem Zusammenhang von Interventionen.

Außerdem kann durch sogenannte Quantitative Lockerung, der Ankauf von Staatsanleihen und/oder anderen/weiteren Handelsobjekten, sowie durch Veränderungen des Leitzinses ein entsprechender Effekt erzielt werden.

Der größte Teil des Handels wird außerbörslich im Interbankenhandel vollzogen.

Deshalb gelten die Banken als einer der größten Akteure in diesem Spiel.

Genau aus diesem Grund stehe ich den Analysen eines Geldhauses kritisch gegenüber, da die jeweilige Analyse nur dazu dienen könnte, eine entsprechende, für den institutionellen Händler günstige, Kursentwicklung zu provozieren.

Zu institutionellen Anlegern gehören desweiteren bspw. Fonds, Versicherungen o.ä.

Den geringsten Anteil bzw. die geringsten Auswirkungen können die privaten Spekulanten für sich verbuchen.

 

Handelsplätze

Wie bereits erwähnt, haben Standortabhängige Devisenbörsen ausgedient und ihren Nutzen verloren.

Der Handel spielt sich fast vollständig digital und werktags fast ohne Unterbrechung ab.

Der private Spekulant kann sogenannte Forex Broker oder reguläre Banken nutzen, um an diesem Markt zu partizipieren.

In diesem Zusammenhang stehen dem Trader zahlreiche Handelsplattformen mit unterschiedlicher Software zur Verfügung. Meist werden diese kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Innerhalb der Videos der “Peer Investment & Trading UG” verwenden wir die Handelssoftware Meta Trader 4 von MetaQuotes.

 

Devisenpaare

EUR/AUD

GBP/AUD

AUD/CAD

EUR/CAD

GBP/CAD

NZD/CAD

USD/CAD

AUD/CAD

CAD/CHF

EUR/CHF

GBP/CHF

NZD/CHF

USD/CHF

EUR/GBP

AUD/JPY

CAD/JPY

CHF/JPY

EUR/JPY

GBP/JPY

NZD/JPY

USD/JPY

AUD/NZD

EUR/NZD

GBP/NZD

AUD/USD

EUR/USD

GBP/USD

NZD/USD